Weißmineralproduktion
Umladestation medizinische Abfälle

 
Die Welt des
REMONDIS Lippewerks


Schließen

REMONDIS Lippewerk

REMONDIS Lippe Plant

Button für Menü
REMONDIS Lippewerk
Teasermenue
  • Aus allem, was nicht fürs Recycling geeignet ist, holen wir trotzdem das Beste heraus. Denn Abfall steckt voller Energie, die man nutzbar machen kann. Im Lippewerk geschieht das durch umweltschonendes Verbrennen im Wirbelschichtkraftwerk.


    Jährlich werden Dampf und Strom in der Größenordnung von 180.000 Megawattstunden erzeugt. Dies entspricht dem Bedarf an elektrischer Energie einer großen Mittelstadt mit 60.000 Einwohnern.

  • Technologie

    Eingangsmaterial

    Energieautarkie

Ein eigenes Kraftwerk mit eigens entwickelter Technologie

    • Substitution fossiler Brennstoffe gleich positive Klimabilanz – ein großer Vorteil des Kraftwerks

    • Wie vieles im Lippewerk hat auch das Kraftwerk eine besondere Historie. Mitte des letzten Jahrhunderts, als der Standort noch zur Aluminiumproduktion diente, handelte es sich bei dem Kraftwerk um eine rein kohlegefeuerte Wanderrostkesselanlage. Anfang der 1980er Jahre wurde als Ersatz das heutige Wirbelschichtkraftwerk errichtet. Das hierin zum Einsatz kommende Verbrennungsverfahren wurde gemeinsam mit der Firma Lurgi entwickelt. Seit über 35 Jahren versorgt das Kraftwerk den Standort zuverlässig mit Strom, Prozessdampf und Druckluft. Und natürlich wird nach wie vor investiert, um die Verbrennung immer noch effizienter und damit umweltschonender zu gestalten. 6,5 Millionen Euro ließ sich REMONDIS 2015 den Einbau einer neuen Dampfturbine kosten. Das führte zu einer Steigerung von über 20 Prozent hinsichtlich der abgegebenen Energiemenge in Form von Prozessdampf und Strom.

    Tonnenschwere Präzisionsarbeit: der Einbau des neuen Kessels als Videodokumentation

Energetische Verwertung – die vorletzte Stufe der Abfallhierarchie

  • Grundsätzlich erfolgt die Energieproduktion im Kraftwerk ausschließlich durch Material, das keiner anderen Verwendung mehr zugeführt werden kann. Das bedeutet, verbrannt wird hier wirklich nur, was aus Gründen mangelnder Verwertbarkeit oder nicht zu separierender Schadstoffe ohnehin fürs Recycling verloren ist. Eben weil es unter anderem um die umweltschonende Entsorgung gefährlicher Abfälle geht, unterliegt das Inputmaterial des Kraftwerks strengen Sicherheitskontrollen und wird sofort nach Anlieferung im Umwelt Control Labor überprüft.

    Mehr zum Umwelt Control Labor im Lippewerk UCL


    • Abfallhierarchie – was ist das?

      Die Abfallhierarchie bildet den Kern des deutschen Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG). Sie gibt vor, in welcher Reihenfolge Abfälle zu behandeln sind. Oberste Priorität hat die Abfallvermeidung. Danach folgen Wiederverwendung, Recycling und energetische Verwertung. Die fünfte und letzte Stufe ist die Deponierung von Abfällen. Mehr zum KrWG

Woraus wir im Kraftwerk Energie produzieren

  • Insgesamt verfügt das Kraftwerk über zwölf unterschiedliche Annahme- und Aufnahmemöglichkeiten, um unterschiedlichste Abfallarten lagern und der Verbrennung zuführen zu können. Dazu zählen unter anderem Silos, Tanks und Tiefbunker. Hinzu kommt eine Pipeline von der Anlage zur Beseitigung von tierischem Risikomaterial, die dafür sorgt, dass der dort anfallende Fleischbrei ohne Umwege ins Kraftwerk gelangt. Neben Resten aus der Tierkörperbeseitigung werden auch Schredderabfälle aus der werkeigenen Sterilisationsanlage für medizinische Abfälle im Kraftwerk eingesetzt. Angeliefert wird aber hauptsächlich externes Material – darunter Klärschlämme und Filtererden und diverse flüssige Abfälle aus der chemischen und pharmazeutischen Industrie.

    Effizient und emissionsarm: Obwohl immer mehr Material im Kraftwerk verbrannt wird, bleiben die Emissionen seit Jahren konstant

Viel Wirbel und heiße Luft – trotzdem hoch effizient

  • Besonderes Merkmal des zirkulierenden Wirbelschichtkraftwerks ist die Art und Weise, wie der Aschehaushalt gefahren wird. Wie der Name Wirbelschicht schon sagt, spielt das Thema Luft und Verwirbelung eine große Rolle. Ein glühendes Sand- und Aschebett wird mittels eines Rückführzyklons im Kreislauf geführt und sorgt für optimale Verbrennungsbedingungen und vollständige Verbrennung der Einsatzstoffe. Modernste Anlagentechnik stellt hier sicher, dass stets optimale Verbrennungstemperaturen eingehalten werden und das Kraftwerk möglichst effizient arbeitet. Dass Umweltschutzaspekte dabei stets ganz oben auf der Prioritätenliste angesiedelt sind, versteht sich von selbst. Hierzu zählt übrigens nicht nur das Thema Emissionen, sondern auch der Umgang mit Nutzwasser. Dieses wird im Lippewerk intern aufbereitet und reduziert somit den Einsatz von Trinkwasser.


    Vorteile der Wirbelbettfeuerung

      Gute Verbrennung auch von aschereichen, schlecht zündenden Materialien

      Relativ niedrige Verbrennungstemperatur, dadurch keine thermische Stickoxidbildung

      Direktere und leichtere Rauchgasentschwefelung durch Zugabe von Kalksteinmehl

      Effizientere Verbrennung durch bessere Wärmeübertragung

So funktioniert das Wirbelschichtkraftwerk

  • Im Folgenden haben wir die Funktionsweise des Kraftwerks schematisch dargestellt. Der Fokus liegt dabei auf dem Verbrennungsprozess der Wirbelbettfeuerung (WbF) mit daraus resultierender Dampf- und Stromproduktion. Bereiche wie Brennstoffhandling und Drucklufterzeugung sowie Einzelheiten zur Rauchgasentschwefelung haben wir bewusst ausgeklammert, um das Ganze nicht allzu kompliziert und technisch werden zu lassen.

Zukunfts- und richtungsweisend

    • Durch das eigene Kraftwerk ist das Lippewerk weitgehend energieautark. In Zeiten der Energiewende, die auch immer mit der latenten Sorge um sichere zukünftige Stromversorgung einhergeht, sicher ein wichtiger Punkt. Das Kraftwerk versorgt den Standort nicht nur mit Strom, sondern auch mit Prozessdampf und Druckluft, zeigt sich also besonders vorbildlich in puncto umweltschonender Kraft-Wärme-Kopplung. Überschüssiger Strom wird zudem ins externe Netz eingespeist. Das Kraftwerk entfaltet seine positive Wirkung also über das Lippewerk hinaus und liefert dabei zugleich ein gelungenes Beispiel für praktizierte Energiewende. Denn Strom aus Abfällen statt aus fossilen Brennstoffen zu erzeugen, ist sowohl zukunftssicher als auch ressourcen- und klimafreundlich. Selbstverständlich werden alle Emissionswerte – auch dank der modernen und umfassenden Rauchgasreinigung – strikt eingehalten und permanent online durch die Bezirksregierung überwacht.

Pfeil nach unten

    Besucherführung

    Werkübersicht

    Nachhaltigkeit

    REMONDIS-Gruppe

Diese Seite verwendet aktuelle Techniken, die in dem von Ihnen verwendeten Browser unter Umständen nicht korrekt angezeigt werden können.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet-Explorer oder weichen auf einen anderen Browser wie Chrome oder Firefox aus.
Schließen